FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Schwerpunkte

28.September.2012

Mittagstisch

Nachdem ein SP-Antrag zur Einführung eines Mittagstisches im Jahre 2008 vom Gemeinderat sistiert wurde (man wolle abwarten, was der Kantonsrat entscheidet, war damals der Tenor), wird die SP Wangen genau verfolgen, was der Wangner Gemeinderat in dieser Angelegenheit nun unternimmt. Gemäss Beschluss des Kantonsrats werden die Gemeinden neu – zum Glück – gezwungen, einen Mittagstisch anzubieten. Eine Gemeinde, die sowohl eine Unter- wie auch eine Oberstufe führt, muss aus unserer Sicht einfach ein solches Angebot – nur schon wegen der Attraktivität für potentielle Neuzuziehende – haben.

SP Wangen fordert vernünftige Klassengrössen!

Wir setzen uns für eine leistungsorientierte Schule ein, die das Fördern und Fordern und nicht in erster Linie die Selektion in den Mittelpunkt stellt. Deshalb setzt sich die SP Wangen seit Jahren für vernünftige Klassengrössen ein. Die SP Wangen hat auch entscheidend zur raschen Umsetzung der Geleiteten Schulen beigetragen (und somit noch weitere Subventionsverluste verhindert). Auch konnte die SP Wangen die Möglichkeit des Besuchs des 10. Schuljahrs für Wangner Kinder verteidigen.

Patrouille statt Videoüberwachung – eine teure Sache!

Die SP Wangen konnte erfolgreich ein Konzept mit verkehrsberuhigenden Massnahmen, die kaum Geld kosten, im Gemeinderat durchbringen, diese Massnahmen werden nun umgesetzt. Die Steigerung der Sicherheit (nicht der Kontrolle!) ist für die SP Wangen ein wichtiges Anliegen: Wir haben deshalb auch das Postulat „Videoüberwachung der Fussgängerunterführung von Wangen nach Kleinwangen“ unterstützt.

Ein Postulat, das doch immerhin von knapp 400 Einwohner/innen unterschrieben wurde. Diese Unterführung ist ja auch die eigentliche Schwachstelle von Wangen: Es gibt immer wieder Vorfälle wie Diebstahl, Exhibitionismus und Bedrohung von Passaten. Der Gemeinderat vertröstete die Befürworter des Postulats damals an der Gemeindeversammlung mit einem „Sicherheitskonzept“, das nun vorliegt: Dieser „Spass“ kostet den Steuerzahler nun jährlich ca. 60’000 Fr. (vgl. GR-Protokoll vom 5.7.2010). Ob eine Videoüberwachung, die nicht einmal die Hälfte gekostet hätte, als erste, dringende Massnahme nicht sinn- und massvoller gewesen wäre, wird die Zukunft zeigen…

Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien

Wussten Sie das schon? Alle Wangner und Wangnerinnen mit Einfamilienhaus können für 100.- statt 250.- eine Energieberatung der Stadt Olten beantragen!
Auch subventioniert der Kanton Solothurn mit Förderbeiträgen Isolationen von Fenster, Fassaden, Dächer etc. Infos bei: solothurn@dasgebaeudeprogramm.ch

Die SP Wangen unterstützt den Ausbau von „erneuerbaren Energien“. Der Begriff der „erneuerbaren Energien“ beinhaltet sowohl die traditionsreiche, erneuerbare Wasserkraft als auch die so genannten neuen erneuerbaren Energien wie die Sonnenenergie. Der Anteil dieser neuen erneuerbaren Energien am gesamten Energieverbrauch der Schweiz ist heute jedoch noch (zu) bescheiden. Die SP Wangen unterstützt deshalb auch die Cleantech-Initiative, die Bemühungen von EnergieSchweiz und die Organisation NOE.

Mehr Informationen:

Bundesamt für Energie

Verein Niederamt ohne Endlager




SP vor Ort